Pfadfinder aus Wengern bauen Lager bei Salzburg auf

Erschienen am 2. September 2017 in Aktionen

Westfälische Rundschau, 31.08.2017

WENGERN Ihr diesjähriges Sommerlager verbrachten die Pfadfinder vom Stamm Janusz Korczak aus Wengern knapp zwei Wochen auf dem österreichischen Pfadfinderzeltplatz Zellhof in der Nähe von Salzburg.

Ihr diesjähriges Sommerlager verbrachten die Pfadfinder vom Stamm Janusz Korczak aus Wengern knapp zwei Wochen auf dem österreichischen Pfadfinderzeltplatz Zellhof in der Nähe von Salzburg.

Insgesamt 23 Teilnehmer aus allen Altersstufen und ihre Gruppenleiter zelteten dort mit mehreren hundert weiteren Pfadfindern aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Italien, Spanien und Irland.

Mit dem Rad unterwegs

Auf dem Programm standen unter anderem Lager bauen, eine Fahrradtour, ein Ausflug nach Salzburg, Baden am platzeigenen See und ein internationaler Abend, bei dem jede Gruppe landestypische Speisen kochte.

Bei diesem Anlass wurde Stammesvorstand Theresa Norpoth das Halstuch zum bestandenen Woodbadge-Kurs, der internationalen Pfadfinderleiterausbildung, verliehen.

Scheune und Ställe als Quartier

Höhepunkt des Lagers war aber der Hike, eine mehrtägige Wanderung in der Umgebung. Auf dem Hike nahmen die Teilnehmer nur so viel persönliches Gepäck, Verpflegung und Ausrüstung für die Gruppe mit, wie selber tragen konnten.

Eine feste Route gab es dabei nicht, vielmehr wurde dorthin gewandert, wo es den Teilnehmern gefiel und übernachtet wurde in Scheunen und Ställen. „Für unsere jungen Teilnehmer war es der erste Hike und Abenteuer pur. Aber auch für die Älteren ist es spannend, morgens nicht zu wissen, wo man abends ankommt, was einem tagsüber begegnet und wo man übernachtet. Zum Glück sind wir nur auf gastfreundliche Bauern gestoßen, die uns teilweise sogar zum Essen eingeladen haben“, fasst Gruppenleiterin Katina Haak das Abenteuer zusammen.

Aber auch gemeinsame Singrunden am Lagerfeuer und der Austausch mit den vielen anderen Pfadfindern, unter anderem in Form eines Freundschaftabzeichens, kamen natürlich nicht zu kurz.

Comments are closed.